Bitcoin-Transaktionen

Eine Transaktion mit Bitcoin ist unkompliziert und sicher. Es ist eine Übertragung von einer Wallet, einer digitalen Geldbörse, zu einer anderen, die in der Blockchain bleibend dokumentiert wird. In diesem System hat jeder Teilnehmer eine oder mehrere Adressen, die jeweils mit einem Paar aus einem öffentlichen und einem privaten kryptographischen Schlüssel (einem Public Key und einem Private Key) verbunden sind und die in einer Wallet aufbewahrt werden.

Das System nutzt diese kryptographischen Schlüssel, um Transaktionen digital zu unterschreiben und zu bestätigen: Der Sender unterschreibt seine Sendungsnachricht mit seinem geheimen Private Key. Das Netzwerk bestätigt die Sendung anhand des Public Keys des Senders. Während nur die Person mit dem Private Key einen Sendungsauftrag unterzeichnen kann, dient die Signatur dagegen dem öffentlichen Verifizieren durch das Netzwerk.

Eine Transaktion benötigt nur 3 Informationen

Eine Transaktion ist im Prinzip eine Nachricht von einer Wallet aus, die aus drei Informationen besteht: erstens, einem „Input“, zweitens, dem Betrag der Bitcoins (BTC) und drittens, einem „Output“. Im Input wird eine Transaktion mit Senderadresse und einem Betrag angegeben, die zuvor an die jetzige Senderadresse gesendet wurde. Im Output wird dann die Adresse des Empfängers angegeben zusammen mit dem BTC-Betrag, der gesendet werden soll.

Ein Beispiel

Sophia sendet BTC an Fabian. Hierfür sind folgende Schritte notwendig:

  1. Fabian übermittelt Sophia seinen Public Key, an den sie die BTC senden soll.
  2. Sophia fasst Fabians Public Key und den BTC-Betrag als Transaktion zusammen. Diese Transaktion ist eigentlich nichts anderes als eine Nachricht, die Sophia an die Nodes und Miner schreibt. In dieser Nachricht gibt Sophia Input, Zielbetrag und Output an.
  3. Sophia unterzeichnet die Nachricht mit ihrem Private Key und gibt mit ihrem Public Key ihren Transaktionswunsch im Bitcoin-Netzwerk bekannt. Jetzt können die Miner anhand Sophias Public Keys nachprüfen, ob Sophia ausreichend BTC für die Transaktion besitzt.
  4. Die Nodes verifizieren Sophias Transaktion, die Miner fassen sie mit anderen Transaktionen in einem Block zusammen, verschlüsseln diesen und verketten ihn mit der Blockchain.

Transaktionsgebühren beschleunigen Transaktionen

Wenn sehr viele BTC-Transaktionen anstehen, spielt der Faktor Zeit für deren Abwicklung eine Rolle. Es kann deshalb manchmal länger dauern, bis eine Transaktion umgesetzt wird. Wer ganz sicher gehen will, dass seine Transaktion schnell durchgeführt wird, kann zu seiner Sendung eine Gebühr beistellen. Diese Gebühr geht an den Miner. Die Miner werden Transaktionen immer nach Höhe der Transaktionsgebühr abarbeiten.

Für den Sender von BTC ist dieser Prozess demnach ganz einfach: er gibt in seine Wallet Empfängeradresse und Zielbetrag ein und sendet sie ab. Das Netzwerk übernimmt den Rest der Arbeit. 

Mehr lesen zu…

Quellen

Antonopoulos, A. M. (2017). Mastering Bitcoin: Programming the Open Blockchain (zweite Auflage). Sebastopol, California: O’Reilly Media.

Bitcoin Wiki. (2019). Bitcoin, unter: https://en.bitcoin.it/wiki/Main_Page (17.01.2019).

Cryptolist. (2019). Was ist Bitcoin?, unter: https://www.cryptolist.de/bitcoin (abgerufen am 21.01.2019).

Narayanan, A., Bonneau, J., Felten, E., Miller, A., & Goldfeder, S. (2016). Bitcoin and Cryptocurrency Technologies: A Comprehensive Introduction. Princeton, New Jersey: Princeton University Press.